Einfach mal abhängen! Heute ist internationaler Tag der Hängematte

Der 22. Juli lädt im wahrsten Sinne des Wortes zum gepflegten Abhängen ein. Zumindest wenn es nach unseren transatlantischen Nachbarn in den USA geht, die dieses Datum als Tag der Hängematte (engl. Hammock Day) feiern. Warum feiern wir heute also die bzw. in der Hängematte?

Wer hat den Hammock Day/Tag der Hängematte ins Leben gerufen?
Wie bei so vielen anderen kuriosen Feier- und Aktionstagen aus den Vereinigten Staaten gilt leider auch im Falle des National Hammock Day, dass so gut wie nichts über seine Ursprünge bekannt zu sein scheint. So ist weder herauszufinden wer ihn ins Leben gerufen hat, noch seit wann man ihn in den USA feiert bzw. warum ausgerechnet der 22. Juli als Datum ausgesucht wurde. Dass es sich hierbei aber wahrscheinlich um einen Freund des entspannten Nickerchens oder einen Hängematten-Hersteller gehandelt hat, erscheint nicht ganz so unwahrscheinlich und der Sommermonat Juli passt ja auch ein bisschen. Trotz der fehlenden Hintergrundinformationen lassen sich eine ganze Reihe interessanter Fakten zur Hängematte und ihrer Geschichte zusammentragen. Beginnen wir mit dem Namen und wie die Hängematte zu diesem gekommen ist.

Woher stammt der Begriff Hängematte?
Sprachwissenschaftler verweisen mit Blick auf etymologische Herkunft der Hängematte gerne darauf, dass es sich hierbei um ein Paradebeispiel für eine sogenannte Pseudoetymologie (alternativ auch Volksetymologie) handelt, deren Wurzeln bei der haitianischen Bezeichnung hamáka, den Schlafnetzen der Taínos, liegen.

Nach Europa gelangte der Begriff wohl durch die Amerikareisen von Christopher Kolumbus, der am 3. November 1492 ausdrücklich diese hamacas in einem Bordbucheintrag erwähnt. Während im Englischen (hammock) und Französischen (hamac) diese Herkunft noch relativ deutlich hervortritt, kam der deutsche Begriff Hängematte über (sprachliche) Umwege zustande.

Hier taucht das ursprüngliche Wort erstmals im Jahr 1529 als Hamach bzw. Hamaco auf, wurde aufgrund seines für die deutsche Sprache eher fremden Klanges bald im alltäglichen Sprachgebrauch zur Hängematte umgewandelt.

Insofern greift hier mustertypisch das Charakteristikum der Pseudoetymologie, denn zum einen liegt Hängematte phonetisch immer noch sehr nahe am ursprünglichen Wortstamm Hamach, beschreibt zum anderen aber auch sehr plastisch die Funktionalität der Sache (hängende Schlafmatte).

In diesem Sinne: Euch allen einen tollen National Hammock Day! Egal ob in Deutschland oder sonst wo auf der Welt – Hauptsache bequem in einer Hängematte.

 

Quelle: www.kuriose-feiertage.de

Jetzt kostenlos zum neuen HOMME MAGAZINE Newsletter anmelden!